Skip navigation

Hopes end

HOPES END

Acryl auf Leinwand, 170 x 145 cm (Juni 2015)

"Auch wenn wir nicht alle richtige Menschen geworden sind, so waren wir doch alle einmal richtige Kinder."

                                                                      Francis Bebey

Share

Gnalk-Kunstausstellung Münster 2014

Share

Murphy´s Law-Kunstausstellung Münster

Share

Auch wenn der mainstream bevorzugt die Meinung vertritt, man solle dem Betrachter das Kunstwerk ohne Erklärung vor die Füße werfen, damit er sich eine eigene Meinung bilden kann und eine Erklärung in diesem Prozess eher hinderlich wäre, so gibt es doch Vorgänge, von denen der Betrachter nichts wissen kann, die aber, so meine ich, dem Verständnis zwischen Betrachter und Kunstwerk/Künstler dienlich sind und eine wichtige soziale Brücke bilden. Die Kluft zwischen dem Kunstinteressierten und dem Künstler ist, meiner Erfahrung nach, sowieso riesig, nahezu unüberbrückbar geworden. Diesem Missstand möchte ich entgegenwirken.

Read More »

Share

it feels more east

IT FEELS MORE EAST (Januar 2015)

Acryl auf Leinwand, 170 x 145 cm

"Mein, zum Ritual gewordener letzter Blick aus dem Atelierfenster, bevor ich ins Bett gehe, sagt mir, dass sich die Identität einer ganzen Bevölkerung nicht in Luft auflöst, nur weil eine Mauer eingerissen wurde.
Zu glauben, auf der richtigen Seite der Mauer gestanden zu haben, ist überheblich und es ist grotesk, daraus das Recht abzuleiten, dem Anderen seine Weltanschauung aufzuzwingen."

 

Share

Interview mit dem Künstler und Maler Klaus Stein
geführt von Pierre Mathias

Klaus Stein und seine Frau haben ihre Klamotten gepackt, der Stadt Münster den Rücken gekehrt und sich in einem Dorf an der polnischen Grenze niedergelassen. War das der Wille, einmal etwas ganz anderes zu erleben und sich mit der Natur auseinander zu setzen? Genauso radikal wie in seinen Bildern hat Klaus sich entschlossen, der westlichen Zivilisation den Rücken zu kehren. Aus Protest oder aus der Erkenntnis, dass sie in einer Sackgasse steckt? Es ist für ihn zu früh, sich eine Meinung zu bilden, sehr wahrscheinlich wird sie eines Tages in seinen Bildern zum Ausdruck kommen. Hier zuerst seine ersten Eindrücke.

Was war der Grund, dich in einer sehr einsamen Gegend niederzulassen? Schwanensee

   Eigentlich wollte ich nach El Hierro, auf die Kanaren, nun bin ich im Osten, in Reicherskreuz gelandet. Vorrangig war es wohl der Wunsch nach Veränderung, mehr noch: Die Suche nach etwas Neuem, etwas grundsätzlich Anderem und nach etwas, das andere nicht tun, so wie ich regelmäßig gegen den Strom zu schwimmen. Der Osten zog mich immer schon an und jetzt erlebe ich ihn, wie er wirklich ist und nicht aus den Medien, denen ich sowieso nicht traue. Und zu Recht, wie ich jetzt schon sagen kann.

Ist diese Region noch heute von der Ex-DDR geprägt? Wenn ja, was kann ein Wessi daraus lernen? Read More »

Share

Galerie Treppenhaus 2014

Kunstausstellung Klaus Stein

Galerie Treppenhaus
Hoppengarten 28
48147 Münster

Vernissage 20.06.2014
 

 

 

 

Share
DEEP UNDER

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deep under (2014)

 

Acryl auf Leinwand, 170 x 145 cm

"Ob Hybrid, oder Krebsvorsorge, viele hochgepriesene Erfindungen und Ideen erweisen sich bei näherer Betrachtung doch nicht so großartig wie gedacht.
So bleiben kleine Lichtlein im Dunkel der Tiefe, in der sich nach und nach der Dreck unseres Fortschritts ansammelt. "

 

Share

Sei dabei – ZÜNDSTOFF im Mai

Es ist wieder soweit! Wie jedes Jahr bildet sich auf der B-SIDE (Mittelhafen 42-44) eine kritische Masse. Ein brodelndes Gebräu aus Maria Magdalena Lippert, Klaus Stein und Sascha Unger: der sogenannte ZÜNDSTOFF! Wie jedes Jahr wird sich die Situation zuspitzen und in den Abendstunden wird es zur gewohnt-gewollten Kernschmelze kommen. Spätestens jedoch, wenn ANNA ALIENA ( Opernsängerin aus Berlin mit ihrem Programm „ALIENPOP“) ihre gewaltige Stimme erhebt.
Plakat B-SIDE 2014Kunst ist das beschleunigte Teilchen, das mit unserem Interesse kollidiert und zur Kettenraktion der Gedanken, Emotionen und Träume führt. Plakat B-SIDE 2014

Das Teilchen Kunst derart zu beschleunigen, dass es bei der Kollision zur gewünschten Kettenreaktion kommt, ist unser Anspruch an das Projekt „ZÜNDSTOFF“, das mittlerweile Kult-Statur erreicht und das der Mainstream unserer Meinung nach schon lange nicht mehr erfüllt! Künstlergruppen wie ZÜNDSTOFF, die unabhängig von öffentlichen Mitteln, bürgerlichen Konventionen und Konsensmeinung agieren, haben es dank Sicherheitsmaßnahmen, Abrissbirnen und kommerzieller Interessen sehr schwer in Münster. Man kann nur hoffen,. Dass Stadt und Einzelpersonen die Courage und das Engagement aufbringen, dieses Stück Stadtkultur zu unterstützen und nicht alles dem Mainstream überlassen. Read More »

Share
Five Eyes

Wissen Ist Macht!
Francis Bacon

 

 

 

 

 

 

 

  Five eyes (2014)

Share